Spielberichte / Ergebnisse


Zum Spielbericht auf Resultat klicken

Suche


Go Suche

Trainingslager Freudenstadt: Abschlussbericht des Trainers

Das Trainingslager ist vorbei und es war auch diesmal wieder ein voller Erfolg. Zugegeben das Wetter hätte besser sein können und das Doppelzimmer für die Trainer grösser, schlussendlich ist das aber nebensächlich, denn wir konnten sechs anspruchsvolle Trainings und zwei tolle Events erfolgreich durchführen. 

Für die Trainings, besonders zu Beginn der Woche mussten die Spieler und auch wir Trainer uns warm anziehen. Freudenstadt liegt im nördlichen Schwarzwald auf rund 800 m.ü.M, da kann man im April schon mal überrascht werden. Die Spieler haben sich die Lust auf Training und den Spass am Fussball aber nicht nehmen lassen und gingen vom ersten Tag an voll zur Sache. Der Inhaber der Anlage- Harald Schuhmacher- sorgte dafür, dass die Trainingsplätze nötigenfalls mehrmals täglich vom Schnee befreit wurden und so jederzeit annehmbare Bedingungen herrschten. 

Überhaupt hat das ganze Paket unsere Bedürfnisse wieder sehr gut erfüllt, die Unterkunft ist zweckmässig, das Essen gut und die Trainingsplätze grosszügig. Ausser uns waren dieses Jahr noch die Footeco U-13 Auswahlen von Winterthur und Schaffhausen  auf der Anlage, die somit zusammen mit uns komplett ausgebucht war. Durch das schlechte Wetter konnten nur die Allwetterfelder genützt werden wodurch die Blockzeiten für Trainings genau  eingehalten werden musste, dies wurde aber von allen anwesenden Trainer kooperativ umgesetzt. Untergebracht waren wir diesmal im „alten“ Teil des Gebäudes, dort sind noch alle Zimmer ohne Badezimmer, auch jene der Betreuer. Dafür waren wir alle nah beisammen, so lagen die drei Zimmer der E- Spieler unmittelbar um jenes von Petrit und mir gelegen. Erfreulicherweise war das neue Einkaufszentrum, gleich gegenüber des Champions-Park eröffnet worden und bot alles was es im Haus nicht gab und wir dennoch so brauchten.

Das Team der E-Junioren bestand aus 8 Ea und 5 Eb Junioren, was mich bereits im Vorfeld sehr gefreut hat. Leider mussten unmittelbar vor Reiseantritt noch drei Reservationen storniert werden, hier einen grossen Dank an Harald der und dies in keiner Form in Rechnung stellte. Wie die Spieler schon in den täglichen Bloggs erwähnten konnten wir die geplanten Trainingsschwerpunkte, wie Laufschule, Ballhandling, Ballschule, Passspiel, Ballan- und mitnahme,  Spielformen zu Spielaufbau und schnellem Umschalten sowie der Schusstechnik umfassend durchführen. Speziell die täglich durchgeführte Laufschule die hilft die Koordination und Schnelligkeit zu verbessern  und für einige Spieler neu war, konnte stets auf hohem Niveau trainiert werden, nicht zuletzt weil sich alle Spieler grosse Mühe gaben, schnell lernten und konzentriert mitmachten. 

Zu erwähnen ist noch ein Leistungstest den wir am Mittwochmorgen durchführten. Dazu gehörten 20 Meter und 80 Meter Sprint sowie ein 12 Minuten-Lauf. Naturgemäss waren die schnellen Sprinter nicht auch die besten in der Ausdauer. Dort wurden von den Besten- Fabio und Livio- sehr bemerkenswerte 2‘700 Meter erreicht. Die Vorgabe von 2‘000 Metern wurde von allen Spielern erreicht, einzelne mussten sich dafür um über 400 Meter steigern gegenüber dem Vorjahr, grosses Kompliment an alle!

Es ist immer wieder angenehm mit noch jungen Spielern ein Trainingslager zu bestreiten. Der Fokus auf den Sport und der Enthusiasmus mit dem zur Sache gegangen wird ist einfach erfrischend. Gibt man sich als Trainer Mühe, ist gut vorbereitet und engagiert beim Training dabei können auch nach kurzer Zeit merkliche Fortschritte erzielt werden. Natürlich müssen auch Schwierigkeiten überwunden werden, aber dies ist vor allem gegen Ende der Woche normal. Spieler die normalerweise 2 Trainings pro Woche absolvieren und anschliessend nach Hause gehen sind diese Intensität, körperlich wie mental nicht gewohnt. Während vier Tagen, sechs Trainings zu bestreiten ist schon anstrengend, dann aber noch während 4 Nächten ohne persönliches Umfeld auszukommen ist für die einen zum ersten Mal, für alle aber sehr anspruchsvoll. 

Ich hoffe, gemeinsam mit Petrit ohne den ich das Ganze nicht hätte durchführen können, allen Spielern die dabei waren ein tolles und lehrreiches Erlebnis geboten zu haben. Auch wenn man während der Organisation und Vorbereitung manchmal nicht sicher ist das richtige zu tun, so weiss man es spätestens vor Ort, auf dem Platz mit den Spielern.

Mein Dank geht hier aber auch an alle Eltern die mir und dem ganzen Trainer- und Betreuerstab das Vertrauen geschenkt haben und uns Ihre Kinder in unsere Obhut übergeben haben. In heutiger Zeit der immer mehr gesuchten absoluten Sicherheit sicher nicht selbstverständlich.

Unterstützt wurde das Trainingslager auch von der Supportervereininung des FC Hinwil mit einem namhaften Beitrag der ausreichte sämtliche Transportkosten aller Teilnehmer zu decken. Nur dadurch und durch die von den Betreuern geleisteter Fronarbeit, war es möglich diesen Event für alle erschwinglich zu machen, was in einem Dorfklub der sich im Breitensport bewegt hoch anzurechnen ist.

Claudio Petroni
Trainer Ea- Junioren