Spielberichte / Ergebnisse


Zum Spielbericht auf Resultat klicken

Suche


Go Suche

Spielbericht FCH1 – FC Pfäffikon 3

Nach dem Dämpfer letzten Donnerstag in Wald konnten wir gegen den FC Pfäffikon 3 wieder zurück auf die Siegerstrasse finden. Nach einem über weite Strecken schwierigem Spiel gewinnen wir schlussendlich mit 4:0

Heute war jedem Spieler bewusst, dass wir eine Reaktion zeigen mussten. Der Start in die Partie geling dann auch nach Wunsch. In der 11. Minute konnte De Simone nach einem schönen Pass zum Führungstreffer einschieben. Doch nach der Führung kam der Gegner besser ins Spiel und die Zweikämpfe wurden hart geführt. Wir hatten zwar mehr Ballbesitz und erspielten uns diverse gute Chancen, doch der Ball wollte einfach nicht mehr ins Tor fallen. So gingen wir mit einer knappen 1:0 Führung in die Pause. Nach dem Tee war das Spiel weiter hart umkämpft. Weder das Heimteam noch die Gäste aus Pfäffikon konnten die gegnerische Defensive überwinden, obwohl beide Seiten zu Möglichkeiten kamen. So blieb es bis zum Schluss spannend. In der Endphase schwanden beim Gegner dann die Kräfte und Dietrich konnte in der 86. Minute auf 2:0 erhöhen. Bugmann sorgte mit dem dritten Treffer nur wenig später für die Entscheidung. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Schaufelberger mit einem herrlichen Schlenzer zum 4:0.

Wichtig war, dass die drei Punkte auf dem Hüssi blieben. Das schlussendlich klare Resultat täuscht ein wenig, da sich das Spiel über lange Zeit als sehr schwierig gestaltete. Jetzt haben wir erstmals eine kleine Pause bevor wir am 23. September gegen den FC Fehraltorf wieder ins Geschehen eingreifen werden.

Tore:

1:0 Luca de Simone
2:0 Nino Dietrich
3:0 Silvan Bugmann
4:0 Patrik Schaufelberger

FCH: Hörnlimann, Etzer, Hartmann, Blöchlinger, Bühler, Bugmann, Muggli, Mullarkey, Dietrich, De Simone, Reguengo

Begrüssung der ca. 50 Zuschauer auf dem Hüssi


Benny Reguengo mit der schönen Vorlage auf Luca de Simone.


Der Torhüter ist geschlagen, 1:0 durch Luca de Simone

Bericht Silvan Bugmann, Fotos Markus Dietrich